Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

M3 startet in Berzirksliga Hessen Mitte/West

M3 startet in Berzirksliga Hessen Mitte/West

Am Sonntag, den 25. Nov. 2018, hatte die M3 des TV Rendel ihren ersten Spieltag in der Saison in Merkenbach. Die dritte Männermannschaft der Faustballer, die in der Bezirksliga Mitte/West tätig ist, besteht traditionell aus Spielern unterschiedlicher Altersklassen. Dabei werden bewusst junge Spieler mit alten, erfahrenen Spielern gemischt, damit die Jungen von den Alten lernen können und somit ihren Erfahrungsschatz ausbauen können.

Das erste Spiel, das die Rendeler bestreiten mussten, hatten sie gegen den Ausrichter aus dem Lahn-Dill-Kreis. Im Angriff war der junge Simeon Wittich zunächst nervös und machte einige Fehler im Angriff. Die Abwehr stand mit Thomas Gold rechts, Thomas Lauber links und Denis Schnierle in der Mitte sicher. Dennoch reichte es nicht, die Spieler des TVM in irgendeiner Weise unter Druck zu setzen. Folglich verloren die Wetterauer das Spiel ruhmlos in zwei Sätzen.
Direkt danach traf man auf die TGS Seligenstadt. Durch gutes Zureden wurde der Angriff von Angreifer Simeon Wittich konstanter und rr machte weniger Fehler. Weniger Fehler machte leider auch die Mannen der TGS, die den ersten Satz gewannen. Im zweiten Satz schien es genau den gleichen Verlauf zu nehmen. Da kam aber der Mut der Verzweiflung bei den Rendelern auf, die aus einem 4:8 Rückstand einen 8:8 Ausgleich erkämpften. Nach tollen Spielzügen auf beiden Seiten landete man bei einem 11:11. Leider setzten die Angreifer aus Seligenstadt zwei unerreichbare Bälle zum Sieg.
Nach einem Einsatz als Schiedsrichter und einem Spiel Pause trafen die Rendeler in ihrem dritten Spiel auf den „Nachbarn“ aus Bergen-Enkheim, einen Gegner, den man schon viele Jahre kennt. Das schien im ersten Satz aber kein Vorteil. Denis Schnierle glänzte im Zuspiel wie in Abwehr neben dem zugleich als Ruhepol und Motivator agierenden Thomas Lauber. Angreifer Wittich, der auch als Abwehrspieler in der M2 agiert, konnte allerdings mit seinem Angriff die Frankfurter nicht unter Druck setzen, was zum Satzverlust für die Karbener führte. Im zweiten Satz taktierten die Rendeler. Markus Eidenmüller übernahm die Angaben, Wittich schlug weiterhin aus dem Spiel. Mit den trickreichen Angaben Markus „Eidi“ Eidenmüllers kamen die Spieler aus Bergen-Enkheim nicht zurecht und auch die Abwehr mit Thomas Gold wuchs über sich hinaus, sodass man diesen Satz recht eindeutig nach Rendel holte. Thomas Lauber sagte dazu: „Wir haben erneut einen Rückstand wettgemacht und unseren Gegner mit kurzen Bällen zermürbt, gleichzeitig konnten wir die Kurzen gegen uns abwehren!“. Im entscheidenden dritten Satz fanden die Wetterauer nicht mehr ganz konzentriert ins Spiel. Viele unnötige Fehler führten zu einem schnellen Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte.
Somit steht die M3 aktuell mit drei Niederlagen am unteren Ende der Tabelle konnte aber mit Dennis Schnierle erneut einen jungen Spieler, der eine exzellente Leistung zeigte in den Männerbereich eingliedern.

vom 27.11.2018