Hinweis: Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Informationen Zustimmen

M1 mit perfektem Start in die 2.Bundesliga

M1 mit perfektem Start in die 2.Bundesliga

Rendler Faustballer holen 4 Punkte beim Heimauftakt

Am Samstag, den 3.November eröffnete der TV Rendel die 2.Bundesliga im Hallenfaustball mit einem Heimspieltag. Zu diesem Anlass durfte die erste Männermannschaft den TV Wünschmichelbach und den TV Dieburg in der Sporthalle der Kurt-Schumacher-Schule begrüßen.

In der ersten Begegnung bekam es die Mannschaft von Trainerin Yasmin Yasin mit dem TV Wünschmichelbach, zu tun. Aufgrund der vergangenen Hallenrunden zählen die Badener naturgemäß zu einem der Topfavoriten in der 2.Bundesliga, müssen aktuell jedoch aufgrund von Verletzungen auf einige Stammspieler verzichten. Nicht zurückgreifen konnte die Trainerin bei dieser schwierigen Partie auf Jan-Niklas Tille der sich in der Vorbereitung das Kreuzband riss und somit in der Hallenrunde lediglich als Betreuer in Erscheinung tritt. Somit führte Hauptangreifer Cristian Zang die Mannschaft als Spielführer aufs Feld und das gleich mit Erfolg. Nach einem starken Beginn ging die M1 mit 4:1 Punkten in Front. Dennoch blieb die Partie weiterhin spannend, da beiden Seiten immer wieder sehenswerte Punkte gelangen. Insgesamt entwickelte sich ein packender erster Satz den der TVR schlussendlich mit 11:8 für sich entscheiden konnte. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich nun der TVW deutlich griffiger und fand nun immer besser in die Partie, was einen 1:5 Rückstand aus Rendler Sicht zur Folge hatte. Doch die Rendler Fünf steckte nicht auf und kämpfte sich bedingt durch Eigenfehler der Wünschmichelbacher, sowie dem starken Angriffsduo Cristian und Luis Zang über ein 4:7 zum Punktestand von 9:7 zurück. Diese Führung gab der TVR nun nicht mehr aus der Hand und gewann auch den zweiten Satz mit einem Ergebnis von 11:8. Spannend blieb es auch im dritten Satz, indem insbesondere Zuspieler Oliver Kohm immer wieder durch die Entschärfung der kurz gespielten Bälle glänzte. Nach zahlreichen Führungswechseln wehrte der TVR durch die Anfeuerung der heimischen Fans getragen einen Satzball ab und konnte durch drei Punkte in Folge mit 12:10 auch den dritten und somit das Spiel für sich entscheiden.
Im ersten Spiel konnte die M1, welche durch die Spieler Max Illner, Jan Jüngling, sowie Simeon Wittich aus der M2 tatkräftig unterstützt wurden, eine geschlossene und starke Mannschaftsleistung zeigen, so dass die erste Überraschung in der jungen Saison perfekt gemacht wurde. Nach einer Partie Pause in der sich der TV Wünschmichelbach gegen den TV Dieburg mit 3:1 durchsetzen konnte kam es zum Abschluss des Eröffnungsspieltag zum hessischen Derby zwischen dem TV Dieburg und dem Gastgeber.
Beflügelt durch die starke Leistung in der vorherigen Begegnung spielten die Wetterauer befreit auf und ließen dem Aufsteiger aus dem hessischen Süden keine Chance in die Begegnung zu finden. Die starke Abwehr um Sven Kletzin und Johannes Weber entschärfte die gegnerischen Angriffe immer wieder gekonnt, sodass über einen geordneter Spielaufbau die beiden Brüder im Angriff immer wieder in aussichtsreiche Positionen gebracht wurden. Ein deutlicher 11:3 Satzsieg war die logische Konsequenz. In der Folge blieb der TVR dominant und erspielte sich eine souveräne 9:2 Führung. Allerdings ließen die Kärber nun ein wenig in der Konzentration nach und stießen so die Tür für die junge Dieburger Mannschaft nochmal leicht auf. Beim Stand von 9:6 erzielte die M1 jedoch zwei schön herausgespielte Punkte hintereinander zum 11:6 Satzendstand. Ähnlich verlief auch der dritte Satz der Partie über ein 8:4 und 10:6 erspielte sich der TVR mehrere Matchbälle. Der dritte Matchball brachte die Entscheidung, sodass die M1 durch einen 11:8 Punktestand auch die zweite Begegnung mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte.
Durch die beiden Auftaktsiege setzte sich die erste Mannschaft des TV Rendel überraschend mit 4:0 Punkten und 6:0 Sätzen an die Tabellenspitze der 2.Bundesliga. Dennoch wissen die Rendler Spieler durchaus, wie sie die aktuelle Lage einzuordnen haben
„Das ist wirklich eine schöne Momentaufnahme, die uns auch wirklich freut. Die wir auch durchaus feiern dürfen, aber die Saison ist noch lang und es sind noch viele Spiele zu spielen. Wir haben heute aufgrund von einer starken Leistung vier wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt. Ich denke wir haben eine starke, kämpferische und ansprechende Leistung gezeigt. Das hat zu dem optimalen Start geführt, der so sicherlich nicht vorauszusehen war“, erklärte Abwehrspieler Johannes Weber im Anschluss. „Für die nächsten Spiele werden wir versuchen, diese Leistung zu bestätigen.“
Gelegenheit dazu bekommt das Team von Yasmin Yasin bereits nächste Woche, wenn die M1 in Waibstadt auf die zweite Mannschaft des gastgebenden TV und den TSV Karlsdorf treffen wird. Nach diesem Spieltag wird dann auch die Tabelle deutlich aussagekräftiger sein. Schön sieht sie aus Rendler Sicht aktuell trotzdem aus.

vom 04.11.2018